Erstes "Liebesschloss" am Rhein

Wesselinger Pärchen bekundet seine Zuneigung auf besondere Art

Von Montserrat Manke

Wesseling. Gegen die Liebe, so sagt der Volksmund, ist kein Kraut gewachsen. Und jeder, der schon mal verliebt war, weiß, dass das stimmt: Man schwebt auf Wolke Nummer sieben, hat den ganzen Tag Schmetterlinge im Bauch und möchte am liebsten nur noch mit dem Schatz zusammen sein und der ganzen Welt zeigen, wie verliebt man ist.

Dergestalt "erwischt" hat es vor 14 Tagen Mauro Breuer und Sabine Muhic. Eigentlich kennt sich das sympathische Paar schon seit 20 Jahren und vor zehn Jahren, da war schon mal was, aber: "Ich habe mich nicht getraut ihn anzusprechen, weil ich dachte, er findet mich doof", sagt die 38-Jährige. Und Mauro - ganz Gentlemen - zeigte keine Ambitionen damals, denn: "Sie hatte gerade ein kleines Kind und war in einer Beziehung". Pech also.

Aber, um beim Eingangssatz zu bleiben, oder um noch einen anderen aus dem Volksmund zu zitieren: Die Liebe ist eine Himmelsmacht. Es war also Schicksal, dass Mauro auf einer bekannten Internetseite das Profil von Sabine entdeckte, und hier ihren Blogeintrag las, und darauf antwortete. Er wünschte ihr viel Glück. Die zwei fingen an zu mailen, die virtuellen Briefe flogen hin und her. Nur zwei Tage später fand die schicksalshafte Begegnung statt, mitten in der Wesselinger Fußgängerzone. "Er kam um die Ecke, da war es um mich geschehen", erinnert sich Sabine und nimmt Mauros Hand. "Mir ging es genauso", gesteht dieser der Redakteurin beim Interview im Rheinpark.

Hier nämlich treffe ich die beiden vor einem Schiffsanleger, und das hat auch seinen Grund: Weil das Urfelder Mädchen und der Wesselinger Jung ihre Gefühle auf eine ganz besondere Art und Weise ausdrücken wollen, haben sie das erste Wesselinger Liebesschloss an den grünen Ableger "gekettet". "Ringe reichten uns nicht, wir wollten etwas ganz Außergewöhnliches machen", sagt Breuer, der fünf Jahre Single war, und die Idee hatte, in Köln an der Hohenzollernbrücke (dort hängen Hunderte von "Liebesschlössern") ein Schloss anzubringen.

Sabine, die zehn Jahre mit ihrem Sohn Adnan (10) alleine lebte, hatte dann die Idee, das Schloss in Wesseling am Rhein anzuketten, schließlich ist man ein waschechtes Wesselinger Paar. Gesagt - getan, und seit ein paar Tagen hängt das Vorhängeschloss. Die Schlüssel haben die Beiden im hohen Bogen in den Rhein geschmissen.

Jetzt suchen sie nun für ihre kleine Familie ein neues schönes Zuhause, wo genügend Platz für alle ist: Adnan, Sabine und Mauro. Denn den beiden ist klar, dass sie zusammen sein wollen, und das haben sie auch auf der Internetseite, auf der sie sich kennen gelernt haben, in ihre Blogs geschrieben: "Wir sind im Leben angekommen".

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »