"Die Mannschaft ist technisch stark"

Rot Gelb Wesseling: Interview mit dem neuen Trainer der Damenmannschaft

Im Interview ist heute bei uns Markus Thüren, der neue Trainer der ersten Damenmannschaft von Rot-Gelb Wesseling. Beruflich dient der 39-Jährige als Offizier bei der Luftwaffe, aber seine Berufung ist der Frauenfußball. Deshalb freut sich Rot-Gelb besonders, ihn als Trainer für ihre erste Damen-Landesligamannschaft verpflichten zu können 

 "Hallo Herr Thüren! Sie sind nun schon seit dem 1. Juli bei RG und mit Ihren Mädels bereits in die Vorbereitung für die neue Saison gegangen. Wie ist den Ihr erster Eindruck von der Truppe?"

"Die Mannschaft hat mich vom ersten Tag an begeistert. Es ist eine tolle und vor allem intakte Truppe mit sehr viel Potential. Bereits nach den ersten Trainingseinheiten habe ich festgestellt, dass es ein ehrgeiziger und erfolgshungriger Kader ist, mit dem man aufgrund hoher Trainingsbeteiligung sehr gut arbeiten kann. Ich habe den Eindruck, dass ich sehr gut angenommen worden bin und wir eine gute Zeit haben werden."

"Was macht die Mannschaft in Ihren Augen aus?"

"Die Mannschaft ist technisch sehr stark und - was ich besonders schön und wichtig finde - sie hat Teamgeist. Es ist schön zu sehen, wie jeder zu der anderen hält und wie sie füreinander einstehen. Der gesunde Mix zwischen den schon etwas erfahrenen Spielerinnen und den Jüngeren macht die Mannschaft zu einem Team mit Herz und nicht zu vergessen Fußballverstand."

"Sie sind ja bereits seit mehreren Jahren schon im Trainergeschäft und bringen sicherlich jede Menge Erfahrung mit. Wo und wie konnten Sie diese denn sammeln?"

"Ich habe damals im Juniorenbereich als Trainer einer F-Jugend und einer B-Mädchenmannschaft angefangen. Mit denen bin ich natürlich auch gewachsen. Aus der F-Jugend wurde irgendwann eine D-Jugend und aus den B-Mädchen eine Damenmannschaft mit denen ich dann in der Kreisliga spielte. Zusätzlich gründete und trainierte ich noch eine Frauenmannschaft bei der Bundeswehr, die ich allerdings nach einem Jahr aus dienstlichen/zeitlichen Gründen abgeben musste. 2009 bekam ich dann das Angebot eines Regionalligisten und konnte dort meine Erfahrungen im höherklassigen Fußball machen."

"Was waren denn die persönlichen Highlights Ihrer Karriere?"

"Es gibt eigentlich zwei persönliche Highlights in meiner bisherigen Trainerlaufbahn. Das Erste war ein Freundschaftsspiel mit meiner damaligen Frauen-Kreisligamannschaft gegen die Frauen-Nationalmannschaft der Gehörlosen. Mein größtes Erlebnis im Fußballbereich war aber am 12. September 2009, wo ich als Trainer eines Regionalligisten in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten SC Bad Neuenahr am Spielfeldrand stehen durfte."

"Wie schon erwähnt, sind Sie ja bereits mit den Mädels in die Vorbereitung gegangen. Was versprechen Sie sich von der Saison?"

"Ich wünsche mir eine erfolgreiche Saison mit wenig Verletzten. Mit dem Potential, das in der Mannschaft steckt, haben wir allemal die Möglichkeit oben mitzuspielen. Mein ganz persönliches Ziel ist natürlich der Aufstieg mit der Mannschaft in die Verbandsliga."

"Bekommen wir ein Schlusswort?"

"Ich kann nur sagen, dass ich mich auf eine tolle Saison freue und auf viele Zuschauer bei unseren Heimspielen hoffe, die dann die Mädels richtig anfeuern. Dafür verspreche ich spannenden und attraktiven Fußball."

"Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg für die kommende Saison!"

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »