Viel gelernt - das hat sich ausgezahlt!

"Evonik Schülercamp": Neun neue Azubis bei dem Chemieriesen

Wesseling (mm). Das war ein Mehreinsatz, der sich gelohnt hat: Neun von zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Evonik Sommercamps bekamen jetzt ihre Ausbildungsverträge überreicht.

 Damit ist der erste Durchgang der Praktikumsmaßnahme "Zukunftsferien" abgeschlossen. Zum Hintergrund: Im Sommer 2009 hatten 35 Jugendliche nach der achten Klasse an der Maßnahme teilgenommen, zehn davon zehn waren in das Programm "Schülercamp" gekommen und absolvierten in der neunten Klasse zweimal pro Woche zusätzlichen Förderunterricht in Deutsch sowie Mathematik, außerdem wurden noch mal drei Wochen Lernen in den Ferien geschultert.

"Wir sehen es als enormen Erfolg an, dass alle neun Schüler, die den Eignungstest mitgemacht haben, diesen auch bestanden haben", freut sich Dr. Hans Sachs, Leiter des Evonik Bildungscenter Rheinland und Initiator des Programms, "das Engagement hat sich für alle Beteiligten gelohnt."

Und: "Die Schülercamp-Praktikanten waren immer engagiert und motiviert und regelmäßig beim Förderunterricht anwesend, auch in den Schulferien. Highlights des Jahres waren die Ausflüge ins Schulungsbergwerk Recklinghausen und zum Wissenschaftsboot in Bonn" meint Sachs.
Auch für die Lehrkräfte sei es sehr motivierend gewesen, in kleinen Lerngruppen mit nur zehn Schülern zu unterrichten.

Und bei der Übergabe der Verträge war die Stimmung riesig, so sagte beispielsweise Dennis Rothkegel, Absolvent des ESC und neuer Azubi: "Ich habe in der Zeit nur positive Erfahrungen gemacht. Vieles, das ich bei Evonik im Förderunterricht gelernt habe konnte ich auch im Unterricht in der Schule anwenden. Die Lehrer der Privatschule haben mich immer unterstützt und ich freue mich nun auf die Ausbildung zum Industriemechaniker."

Robin Ringel, der nun auch er hat nun einen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat, meinte: ""Es war eine tolle Zeit. An manchen Tagen hatte ich zwar weniger Lust am Unterricht teilzunehmen und wollte mich lieber mit Freunden treffen. Aber wenn man daran erinnert wird worum es geht kommt die Motivation schnell zurück."

Und auch die Eltern waren begeistert: Martina Ringel, Mutter von Robin war begeistert: "Man ist auch als Elternteil bei Evonik sehr gut aufgehoben. Wir als Eltern und unser Sohn Robin, wir haben uns während der ganzen Zeit des ESC sehr wohl gefühlt. Man ist uns mit viel Verständnis und großer Unterstützung entgegen getreten."

Nach dem erfolgreichen ersten Jahr wird das Programm fortgesetzt und ist auch bei den Schülern gefragt: Insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler haben dieses Mal an den Zukunftsferien teilgenommen. Elf von ihnen werden in das Schülercamp aufgenommen. "Im aktuellen Durchgang haben wir mehr Hauptschüler (5) als beim ersten Mal (1)" so Sachs, das Programm selbst bleibe unverändert.

Mit dem Schülercamp hat Evonik vor einem Jahr ein völlig neuartiges Programm gestartet. Es entstand als Konsequenz aus der Erfahrung, dass für immer mehr Jugendliche zwischen Schule und Ausbildung eine schwer zu überwindende Lücke entsteht.

Evonik fördert mit dem Schülercamp die Entwicklung geeigneter Schüler in Richtung einer erfolgreichen Berufsausbildung. Enthalten sind Praktika, Förderunterricht mit Lernstandskontrollen sowie ausführliche Beratungsgespräche. Die Teilnehmer erhalten bereits nach den Zukunftsferien, also zu Beginn der 9. Klasse, eine feste Zusage für einen Ausbildungsplatz bei Evonik.

Letzte Änderung: Montag, 08.11.2010 17:22 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »