Früher trugen sie Lederhelme

Feuerwehr: Verdiente Wehrmänner ausgezeichnet

Von Detlev Junker


Wesseling. Der Leitsatz der Feuerwehr lautet: Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr! Und "der Nächste", sehr geehrte Leserinnen und Leser, das könnten auch Sie sein! Denn Die Wehrleute der Feuerwehr Wesseling, sind auch zu Ihrem Schutz unterwegs.

 In einer Feierstunde ehrte die Wehr ihre Jubilare. Bürgermeister Hans-Peter Haupt hatte "seine" Floriansjünger in das Rheinforum eingeladen, um gemeinsam mit dem ersten Beigeordneten Bernhard Hadel das ehrenamtliche Engagement der Frauen und Männer zu würdigen. Gleichzeitig wurden langjährigen Feuerwehranghörige geehrt und zahlreiche Mitglieder befördert.

Bürgermeister Haupt hielt es mit Altbundespräsidenten Theodor Heuss. Der sagte einst: "Solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt."

Wenn es danach geht, dann müssen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt keine Sorgen um ihre Sicherheit machen, denn "ohne die Freiwilligen ginge vieles nicht, um Gefahrensituationen in Wesseling erfolgreich abzuwehren und zu bewältigen", sagte Haupt.

Und weiter: "Wir brauchen Menschen, die Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen und für andere tätig werden!" Auch in Zukunft sei die Stadt darauf angewiesen, dass sich Menschen bereit erklärten, sich freiwillig in der Wehr zu engagieren.

Dabei sei das Einsatzspektrum der Feuerwehr immer breiter geworden, denn "Brände zu löschen, womit alles begann, ist ja längst nicht mehr das einzige Betätigungsfeld der Freiwilligen Feuerwehr.

Sie wird auch bei Unfällen und Katastrophen aller Art gerufen. Sie eilt zur Stelle, um Verletzte zu retten und Erste Hilfe zu leisten; sie ist zuständig, um Ölspuren zu beseitigen oder vollgelaufene Keller leer zu pumpen", so Wesselings erster Bürger.

Für die hohe Belastungen sprechen auch die gestiegenen Einsatzzahlen: 2006 waren es im Rettungsdienst und Krankentransport noch 4.835 Einsätze, im Jahr 2009 - war die Zahl bereits auf 6.103 angestiegen. Und es mussten auch mehr Brände bekämpft und mehr technische Hilfe geleistet werden: Die Zahlen stiegen von 588 Einsätzen (2006) auf 683 Einsätze im Jahr 2009 gestiegen.

Besonders bedankte sich Haupt beim Wehrleiter Wolfram Semrau, der die Wesselinger Wehr hervorragend leite und zusammen mit den Führungskräften eine Truppe geschaffen habe, deren Leistungen und Kompetenz über die Stadt hinaus anerkannt würden. Dazu zähle auch eine gute funktionierende Jugendfeuerwehr: "Der Jugendliche von heute ist der Brandmeister von morgen!"

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber wurde Unterbrandmeister Friedel Schürheck für 25 Jahre Mitarbeit geehrt: Für 35 Jahre Feuerwehrdienst erhielten Hauptbrandmeister Rudolf Schneck und Unterbrandmeister Hans-Bert Moers das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Für 50jährige Mitgliedschaft wurden die Oberfeuerwehrmänner Engelbert Schmitz und Josef Jansen.

Seit 60 Jahren gehört Oberfeuerwehrmann Heinrich Schäfer der Wehr an und schließlich wurde Oberbrandmeister Josef Longerich für 70 Jahre in der Feuerwehr geehrt. "Meine Leben hat sich immer um die Feuerwehr gedreht" sagte der rüstige 86-Jährige.

"Angefangen habe ich, da gab es noch Lederhelme", schaute Longerich zurück. An die Zahl der Einsätze kann er sich nicht erinnern. Dafür wurde er zu oft zum "roten Hahn", wie die Feuerwehrleute oft das Feuer nennen, gerufen. Aber andere Aktionen sind in Erinnerung geblieben. So rettete er einmal unter eigener Lebensgefahr einen Jungen aus einem Teich.

Auch auf die Jahre, die er als Löschbootführer für Sicherheit auf dem Rhein gesorgt hat, schaut er gerne zurück. Longerich hat sich zudem einen Namen in der Ausbildung gemacht. So war er der erste Jugendfeuerwehrausbilder. Seit 1984 verstärkt Longerich die Alters- und Ehrenabteilung der Wesselinger Wehr.

Beförderungen rundeten den Abend hat. Die Feuerwehrmänner Christian Dubbelfeld, Michael Krause und Tim Meusch wurden zum Oberfeuerwehrmann, die Oberfeuerwehrmänner Karsten Diesner, Johannes Eich, Benjamin Leismann, Thomas Sußiek und Stephan Krause wurden zum Unterbrandmeister befördert. Brandmeister Georg Hamacher stieg zum Oberbrandmeister auf und Oberfeuerwehrmann Wilhelm Koch wurde in die Ehrenabteilung versetzt.

Ehrung für langjährige Feuerwehrmänner: Wehrleiter Wolfgang Semrau, Bernhard Hadel, Josef Longerich, Bürgermeister Hans-Peter Haupt, Heinrich Schäfer, Engelbert Schmitz, Josef Jansen Friedel Schürheck und Rudolf Schneck (v.li.n.re).Foto: Detlev Junker
Letzte Änderung: Dienstag, 09.11.2010 13:07 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »