Bombe ist ein "Findling"

Evonik: Entwarnung in Sachen Bombenfund

Wesseling (mm). Der Bombenalarm bei der Evonik entpuppt sich am Nachmittag als ein großer Findling: Bei Schachtarbeiten an der Werksgrenze zum Bahndamm der Linie 16 war am Dienstag in sieben Metern Tiefe ein metallischer Gegenstand gefunden worden. Die Stelle wurde abgesichert und das Loch weiter ausgegraben, um die vermeintliche Fliegerbombe untersuchen zu können. Dabei wurde der Verdacht auf den Sprengkörper nicht bestätigt.

Die Standortleitung zeigte sich erleichtert, dass die Aktion, für die man sich auf mehrere Tage eingestellt hatte, nun doch so schnell und so positiv beendet werden konnte.

Form, Lage und die schlechte Zugänglichkeit der Fundstelle hatten die Experten zuvor veranlasst, mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Bombenfund auszugehen. "Es ist nicht die Regel, dass ein solcher derartiger Fall so ausgeht", resümierte Wolfgang Wolf vom Kampfmittelräumdienst, der die
Untersuchungen vor Ort durchgeführt hat. "In den meisten Fällen handelt es sich tatsächlich um ein Kampfmittel."

Mehr über die Evonik lesen Sie hier:

Viel gelernt - das hat sich ausgezahlt!

"Evonik Schülercamp": Neun neue Azubis bei dem Chemieriesen

Das war ein Mehreinsatz, der sich gelohnt hat: Neun von zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern des "Evonik Sommercamps" bekamen jetzt ihre Ausbildungsverträge überreicht. »


"Ran an die Evonik"

Bildungscenter öffnete für einen Tag

Die Evonik hatte ihr Bildungscenter Rheinland für einen Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "Evonik übernimmt Verantwortung für die junge Generation in Deutschland und bringt sich noch intensiver in die berufliche Entwicklung seiner Auszubildenden ein", sagte Dirk Gerhardt. Er ist verantwortlich für die Koordinierung der Auszubildenden an den heimischen Standorten. »


Millionen für den Hochwasserschutz

Evonik stellt sich auf Jahrhunderthochwasser ein

Entlang der L300 zwischen Wesseling und Köln werden sich die Autofahrer bis Ende November in Höhe der Evonik auf Stau einstellen müssen - zumindest unter der Woche: Über drei Millionen Euro investiert das Werk in Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz. »


Der Chemie in die Töpfe schauen

Tag der offenen Tür bei der Evonik

Für das Ausbildungsjahr 2011 sucht die Evonik, einer der größten Arbeitgeber von Wesseling, noch 53 neue Azubis. Kommenden Samstag wird deshalb ein großer Tag der offenen Türe im Ausbildungszentrum veranstaltet, zu dem Schüler, Eltern, Lehrer und alle anderen Interessierten herzlich eingeladen sind. »

Letzte Änderung: Mittwoch, 01.12.2010 14:18 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »