Vill Spass an d'r Freud in Berlin

Brühler Dreigestirn besuchte den Bundestag

Brühl/Berlin. Neben ihren parlamentarischen Verpflichtungen hatten Gabriele Molitor, Detlef Seif und Willi Zylajew am Dienstag Gelegenheit, den rheinischen Frohsinn als Exportschlager in die Bundeshauptstadt zu bringen.
Mit dem Besuch des Brühler Dreigestirns Prinz Leo I., Bauer Hans und Jungfrau Rolfine zog der Karneval dabei auch in den Deutschen Bundestag ein.
Die Bundestagsabgeordneten hatten für die Tollitäten und ihr Gefolge einen spannenden und informativen Nachmittag im Bundestag vorbereitet. Nach einem gemeinsamen Gespräch und einem ausführlichen Blick hinter die Kulissen des Parlaments zogen die Jecken und ihre Wahlkreisabgeordneten weiter auf die Fraktionsebene des Reichstagsgebäudes.
Hier zogen sie nicht nur die Aufmerksamkeit der versammelten Hauptstadtpresse auf sich, sondern auch die neugierigen Blicke zahlreicher Parlamentarier - eine Gelegenheit, die zu zahlreichen spontanen Ordensverleihungen führte. Neben Gabriele Molitor, Detlef Seif und Willi Zylajew wurden Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen, Umweltminister Norbert Röttgen, Verteidigungsminister Thomas de Maiziere, der CDU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder, FDP-Fraktionschef Reiner Brüderle, FDP-Generalsekretär Patrick Döring und zahlreiche andere Abgeordnete und Regierungsvertreter mit der Prinzenspange des Brühler Dreigestirns ausgezeichnet. Seif: "Da haben die Kollegen ganz schön gestaunt. Das Brühler Dreigestirn hat den Bundestag im Sturm erobert."
Mit ihrem Motto "Mer Bröhler fiere all zosamme - un mir drei meddendrin" war das Dreigestirn innerhalb kürzester Zeit Dreh- und Angelpunkt vor Beginn der Sitzungen der Bundestagsfraktionen. Für Zylajew ist dies leicht zu erklären. "Eine frohe Schar rheinischer Narren bringt eben gute Laune ins frostige Berlin."
Für die tollen Tage haben sich Leo Krämer, Hans Hoffmann und Rolf Lublinsky, so die bürgerlichen Namen von Prinz, Bauer und Jungfrau, daher auch vorgenommen, für alle Brühler da zu sein und den Karneval zu den Menschen zu bringen, die nicht mehr aktiv teilnehmen können. Seniorenwohnheime und Krankenhäuser gehören dabei ebenso dazu wie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Molitor lobte dieses Engagement am Rande des Treffens ausdrücklich: "Ihnen allen gebührt eine Medaille. Für Ihre harte Arbeit während der fünften Jahreszeit, und dafür, dass Sie alle Menschen mit einbeziehen wollen."
Nach der abschließenden Besichtigung der Reichstagskuppel verabschiedete sich das Dreigestirn wieder. Allerdings nur bis zum gemeinsamen Besuch mit den Abgeordneten im Berliner Gaffel-Brauhaus am Abend. Hier konnten noch einmal die Erlebnisse des Tages diskutiert und mit einem Glas Kölsch angestoßen werden. Nach ein paar gemütlichen Stunden blieb allen Beteiligten zum Abschied nur noch zu rufen "Dreimal Bröhl Alaaf!".

Letzte Änderung: Freitag, 10.02.2012 14:32 Uhr

Werden Sie VIP-Leser!

Geben Sie uns Ihr Feedback zur Zustellung Ihres Schlossboten und lassen Sie sich kostenlos als VIP-Leser registrieren! Hier alle Einzelheiten! »

Offene Tür bei der Feuerwehr

Einen ganzen Sonntag lang drehte sich an der Rheinstraße alles rund die Arbeit der Brühler Floriansjünger. (17 Bilder) »

Wie werde ich Bürgerreporter?

Ab sofort bieten wir all denjenigen, die nicht nur lesen wollen, was Journalisten schreiben, sondern viel lieber mitreden möchten, neue Möglichkeiten. »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Hier geht es in unser BSB-Archiv

Sie suchen einen Artikel oder viele schöne Bilder von früheren Brühler Ereignissen? Hier geht es zum Archiv! »