5.000 Euro für den Mittagstisch gespendet

Karnevalsgesellschaft MBV macht bedürftige Kinder glücklich

Buchforst (sf). Eine so großzügige Spende erreicht den Kalker Mittagstisch nicht oft: Einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro hat die Einrichtung von der Kölner Hilfsorganisation "Kleine Hilfe Köln" erhalten.

Deren Vereinsmitglied Dirk Klingen überreichte den Scheck an Einrichtungsleiterin Elisabeth Lorscheid. Der Verein "Kleine Hilfe Köln" trat dabei jedoch nur als Vermittler auf: Gespendet wurde die große Summe von der Kölner Karnevalsgesellschaft "Mer Blieve Zesamme". Anlässlich ihres 75 jährigen Bestehens hatte sich die Gesellschaft entschlossen, während der vergangenen Session auf ihren Sitzungen Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Dabei war die stolze Summe von 3.840 Euro zusammen gekommen, die von der Gesellschaft auf 5.000 Euro aufgerundet wurde. "Wir haben uns entschlossen, das Geld an die 'Kleine Hilfe Köln' zu spenden, weil diese sich für kleine und große Belange in Köln einsetzt und auch Projekte über längere Zeit verfolgt", erklärte Veit Wasserfuhr, Präsident der KG "Mer Blieve Zesamme". Der gemeinnützige Verein "KleineHilfe Köln", der es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedürftigen Menschen, insbesondere Kindern und Familien, unkompliziert und unbürokratisch zu helfen, hatte sich daraufhin entschieden, das Geld an den Kalker Mittagstisch zu überreichen. Dieser sei ein Projekt, das die Unterstützung Tag für Tag gebrauchen könne, so Dirk Klingen von der "Kleinen Hilfe Köln". Lorscheid hat den Kalker Mittagstisch vor drei Jahren mit dem Ziel gegründet, allen bedürftigen Kindern ein tägliches Mittagessen zuzubereiten. Mittlerweile kommen jeden Tag über 150 Kinder in die Einrichtung. Das Mittagessen wird größtenteils aus Spenden finanziert: "Wir fahren jeden Tag raus und sammeln Lebensmittel von Händlern ein", berichtet Lorscheid. Die gesammelten Lebensmittelspenden reichen jedoch nicht aus, um alle Kinder zu ernähren: "Wir müssen immer dazu kaufen", so Lorscheid. Die großzügige Spende verschafft dem Verein einen kleinen Lichtblick: Das Geld soll in neues Geschirr und in neue Töpfe investiert werden, denn zurzeit kommen etwa dreimal so viele Kinder, wie es Teller gibt, zudem kommt es ab und zu schon mal vor, dass ein Teller zu Bruch geht oder Löffel abhanden kommen. Zudem erhofft sich der Verein nun, eine Vorratskammer anlegen zu können. Bisher war immer ungewiss, ob es am nächsten Tag tatsächlich wieder eine warme Mahlzeit geben wird.

Letzte Änderung: Donnerstag, 08.10.2015 17:12 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »