Wertvolle Tipps vom deutschen Bäcker

Thomas Pistono ist seit drei Jahren als Senioren-Experte unterwegs

Sürth (sb). Für einenso genannten "Senior"-Experten ist Thomas Pistono mit 52 Jahren eigentlich noch ziemlich jung. Der Bäcker- und Konditormeistermachte aber vor zwei Jahren nach einem bewegten Berufsleben einen klaren Schnitt. 

Pistono hatte sich schon mit 23 Jahren selbstständig gemacht, 1993 übernahm er eine Bäckerei in Sürth. Der Job war anstrengend: immer früh raus, sechs Tage die Woche, das ging auf die Knochen. Deshalb übergab er die Backstube 2010 dem Sohn und zog mit seiner Frau nach Brühl. Ein ehemaliger Kollege war inzwischen beim "Senior Experten Service" (SES) aktiv, einer Stiftung, die mit ehrenamtlichen Fachleuten, die das aktive Berufsleben beendet haben, Hilfe zur Selbsthilfe leistet - im Ausland und in Deutschland. "Das klang spannend und ich wollte meine Erfahrungen weitergeben", berichtet Pistono. Er meldete sich ebenfalls beim SES in Bonn und hatte wenige Monate später eine neue Lebensaufgabe und den ersten Einsatz - in einer kleinen Bäckerei in Usbekistan. Die backte nur eine einzige SorteBrot, und selbst die gelang nicht immer. "Den Mitarbeitern mangelte es an Wissen", erzählt Pistono. Vier Wochen blieb er dort, und bei seiner Abreise konnte die Bäckerei zwölf Brotsorten anbieten, alle mit regionalen Zutaten hergestellt. Pistono wurde in dieser Zeit zu vielen Ausflügen eingeladen. "Ich habe Land und Leute kennengelernt, und es war toll, zu erleben, wie die Gesichter strahlten, wenn die Brote aus dem Ofen kamen", freut sich der 52-Jährige in Erinnerung an seine Premiere - und es folgten weitere Einsätze: Im Herbst 2011 flog er nach La Paz, Bolivien. Dort wollte ein Café Arbeitsprozesse und die Hygiene optimieren. Pistonozeigte Wege auf, effizienter zu arbeiten - zum Beispiel, dass man Teig auf Vorrat zubereiten kann. Zudem führte er neue Kreationen wie Buttercremetorte ein. Seine Vorschläge kamen gut an. Auch in La Paz wurde er häufig eingeladen und lernte viel von der Lebenssituation im Land kennen, " eine tolle Bereicherung." In diesem Jahr war er in Nicaragua und erneut in Bolivien, diesmal in Santa Cruz. Hier erwartete ihn ein spezieller Einsatz: Eine Tageseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Down Syndrom wollte eine Backstube einrichten. Die Betreuten sollten lernen, zu backen, um mit ihren Kenntnissen später arbeiten und
selbst Geld verdienen zu können. Dienstags kam Pistonoan, freitags sollte es einen großen Empfang mit Eltern, Sponsoren und lokaler Prominenz wie Pfarrer und Bürgermeister geben. 200 Gäste wurden dazu erwartet, die selbstverständlich mit Leckereien aus der neuen Backstube bewirtet werden sollten: "Das war eine Herausforderung, denn keiner hatte Ahnung vom Backen - weder die Jugendlichen, noch die Betreuer, die Maschinen waren noch nie benutzt worden", erinnert sich Pistono schmunzelnd. Noch am Ankunftstag kaufte er ein, bereitete Teig vor und backte Proben. Die nächsten beiden Tagehieß es backen, backen und nochmals backen, "man will sich schließlich nicht blamieren", erklärt der ruhige, aber dynamische Mann mit einem Lächeln. Das Arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom sei dabei eine neue, sehr positive Erfahrung gewesen. Wenn man sich auf das Abenteuer "Senior-Experte" - nähere Informationen gibt es online unter www.ses-bonn.de - einlasse, müsse man offen und flexibel sein, so Pistono. Auch Fingerspitzengefühl sei wichtig: "Man sollte nicht als Besserwisser daher kommen", sagt er. Sein nächster Einsatz wird ihm dann wohl zeigen, ob sein Engagement Früchte trägt. Denn im nächsten Jahr wird Thomas Pistono wahrscheinlich wieder nach Santa Cruz fliegen, um nach der neuen Backstube zu sehen. Und darauf freut er sich schon.

Letzte Änderung: Freitag, 21.12.2012 13:07 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Blaulicht - Der Kölner-Polizeireport

Hier finden Sie die aktuellen Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Köln... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »