"Run, Ride, Rock & Roll" am RheinEnergieStadion

2.000 Besucher beim 3. Kölner Leselauf zugunsten der Leselclubs

Köln (red). Petrus mag Kinder! Denn das Wetter spielte mit, beim 3. Kölner Leselauf der Stiftung Ride for Reading. Zu "Run, Ride, Rock & Roll" kamen insgesamt 2.000 Besucher in das RheinEnergieStadion, um Leselclubs an Kölner Schulen zu fördern.

Unterstützt wurde der Leselauf in diesem Jahr von der Aktion "wir helfen" sowie zahlreichen Prominenten und Sponsoren. Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, übernahm die Schirmherrschaft. Allein 867 Läufer und 316 Radfahrer, darunter Henning Krautmacher, Peter Werner, Janus Fröhlich, Hannes Schöner und Jens Streifling von den Höhnern, Martin Schopps, Shary Reeves, Nina Moghaddam und Joey Kelly, zeigten sportlich Flagge für bessere Bildung. Der jüngste Teilnehmer war 8 Jahre alt, der älteste 78. Alle unterstützten mit einer Startspende die Veranstaltung. Hedwig Neven DuMont, Vorsitzende der Aktion "wir helfen", schickte die Sportler auf ihre Runden. Höhepunkt der Benefizveranstaltung war am Nachmittag das kostenlose Konzert "Rock for Reading - (P)op Kölsch", bei dem kölsche Musikprominenz in verschiedenen Formationen internationale Rock- und Pop-Songs mundartgerecht präsentierte. So sangen Anke Engelke und Henning Krautmacher "Jet Beklopptes" nach dem Song "Something stupid", bekannt von Frank Sinatra, Basti und Flo von Kasalla intonierten mit "Alles andere zählt nit" den Metallica-Hit "Nothing else matters", Peter und Stephan Brings spielten ihre Version von Van Morrisons "Have I told you lately", "Han ich Dir schon ens jesaat", und Stefan Knittler präsentierte "Hotel Köllefornia", die rheinische Variante des Eagles-Evergreens. Zum Abschluss sangen alle "Rude Rän", nach dem Prince-Klassiker "Purple Rain". Die Läufer starteten um 12 Uhr über einen 5 Kilometer langen Rundkurs: von den Vorwiesen, durch das Stadions entlang des "heiligen" Rasens und den Stadtwald und zurück. Er konnte zweimal absolviert werden. Für sportlich Ambitionierte wurde eine Zeitmessung angeboten. Schnellste über die kurze Distanz waren bei den Frauen Janine Gall in 22:35 Minuten, bei den Männern Simon Schickert in 18:25 Minuten. Bei den 10 Kilometer hatten Viktoria Steinbrecher in 41:42 Minuten und Carsten van Kuk in 35:29 Minuten die Nase vorn. Die Radtour über 18 Kilometer stand unter dem Motto "Dabeisein ist alles". Der riesige Tross aus großen und kleinen Zweirädern startete um 11.45 Uhr, eskortiert von der Polizei, vom Stadion aus über die Aachener Str. zum Rhein, vorbei am Kölner Dom und zurück zum Stadion. Ein Spektakel, das bei den Passanten für großes Aufsehen sorgte. Das ganztägige Familienfest bot Unterhaltung für alle Generationen. Begehrte Spielgeräte wie Hüpfburg, Kletterturm und Speedkick erfreuten die Kleinen, eine Tombola mit attraktiven Preisen wie Hubschrauberrundflug und Kanutour sowie die Versteigerung von drei von Lukas Podolski signierte Fußbälle die Großen. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose sowie von Speisen und Getränken kommt ebenfalls den Leselclubs zugute. Oliver Gritz von der Stiftung Ride for Reading: "Wir sind überwältigt von der tollen Resonanz und der stolzen Summe, mit der wir zusammen mit der Stiftung Lesen die Lesefähigkeit der Kinder fördern können. Unser Dank geht auch an die vielen Sponsoren, Unterstützer und Helfer, ohne die wir diese großartige Veranstaltung nicht hätten realisieren können." Der 3. Kölner Leselauf wurde veranstaltet von der Stiftung Ride for Reading und Henning Krautmacher, mit Unterstützung der Aktion "wir helfen". Weitere Partner bei Organisation und Durchführung waren WEIS EVENTS, die Agentur rheinline, die Steuerberatergesellschaft Grommes + Partner, der Kemmerling KG und PR Köln.

Letzte Änderung: Donnerstag, 08.10.2015 17:12 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »