Friedenslichter

200 Menschen bei Worringer Friedensnacht

Worringen (as). Kerzen, Lie­der, Gebete und ein Symbol des Friedens. Rund 200 junge und alte Kölner nahmen an der "1. Worringer Friedensnacht" teil. 

Gemeinsam mit Worrin­ger Kindern sowie Vertretern christlicher und muslimischer Religionen verlegten die bei­den Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten auf dem Sankt Tönnisplatz eine kreis­runde, metallene Bodenintar­sie, den "Engel der Kulturen", als Zeichen des Friedens.
"Wir können zwar nicht der ganzen Welt Frieden verschaf­fen aber wir können ein Zei­chen gegen Gewalt, Unterdrü­ckung und Ressentiments set­zen", mahnte Matthias Gill, der Diakon der katholischen Kirchengemeinde Am Wor­ringer Bruch. Verstärkt wur­de der symbolische Friedens­akt durch ein Lichterdenkmal aus den mitgebrachten Ker­zen aller Teilnehmer. Musika­lischer Höhepunkte der Frie­densnacht war der Auftritt von Rolly Brings und seiner Band.

Letzte Änderung: Donnerstag, 08.10.2015 17:12 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »