Schwimmbad: Nur noch zwei Schichten

CDU will hohe Personalkosten senken

Wesseling (mm). Die SPD wollte die Tarifgestaltung für das Gartenhallenbad im jüngsten Sportausschuss beschlossen haben, doch die CDU beantragte Vertagung. 

Für die Genossen unverständlich, denn damit würde sich zeigen, dass die Christdemokraten keine Vergünstigungen für Menschen mit Behinderungen und Empfängern von Transferleistungen wünschen würden.

"Das ist Quatsch", sagt Fraktionsschef Manfred Rothermund dem Werbekurier auf Nachfrage. Vertagt hätte man, damit alles in Ruhe beraten werden kann. Denn alleine 700 000 Euro Personalkosten (94 Stunden die Woche ist das Bad im Drei Schicht Betrieb geöffnet) müssten gesenkt werden.

Die CDU will einen Zwei Schicht Betrieb und dann könne man mit engagierten Bürgern zusammen, die in Eigenregie vor Ort wären, die Öffnungszeiten wieder erweitern.

Das alles müsse man auch im Zusammenhang mit dem Schulschwimmbad sehen, welches zum Jahresende wieder öffne: "Da muss auch drüber geredet werden, wie das organisiert wird", so Rothermund. Keinesfalls soll da auch noch Personal eingestellt werden.

Letzte Änderung: Donnerstag, 23.09.2010 09:59 Uhr

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »

Wesselinger Schnappschüsse


Bilder aus der Stadt am Rhein und die Geschichten, die dahinter stecken - gleich hier gucken! (57 Bilder) »

Blaulicht - Der Rhein-Erft-Polizeireport

Jeden Tag aktuell die wichtigsten Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus dem Rhein-Erft-Kreis und der Region... »