Von Wulff bis Obama: Der 'Zoch' nimmt alle aufs Korn

Witzig, aktuell und stellenweise auch politisch

Köln. "Jedem Jeck sing Pappnas" ist das Motto des Rosenmontagszugs. Insgesamt 680 Entwürfe sind eingegangen, von denen 36 umgesetzt werden. An der Spitze machen sich Kuckelkorn und seine Gäste in einem rot-weißen Safaribus auf den Weg. 

Vorne auf dem Wagen verschießt ein lachendes Clownsgesicht rote Nasen und sorgt dafür, dass "jeder Jeck sing Pappnas" bekommt.
Entwürfe von Kindern feiern im Rosenmontagszug Premiere. "Hööt op, ehr Pappnase" steht auf einem Wagen geschrieben, ein Appell an den Frieden und gegen den Krieg. Der Entwurf stammt von den Kindern der Grundschule Baadenberger Straße. Auf der einen Seite des Wagens sitzt ein Soldat in einem Panzer, auf der anderen Seite sind spielende Kinder abgebildet. "Jeder Nas ne Jeck", unter diesem Thema entwarf die Grundschule Kupfergasse aus Porz-Urbach einen Wagen. Jüngste Wagendesignerin ist die elfjährige Lilly Seibel, die das Motto "Das stinkt uns" aufgriff. Die Stadt gibt Milliarden für die neue Oper und die U-Bahn aus, doch nicht für die renovierungsbedürftigen Schultoiletten. Eine besonders originelle Idee hatten die Kinder der Grundschule Spoerkelhof. Ein mit Tafellack lackierter Wagen, der mit Kindern besetzt ist, wird während des Rosenmontagszuges von den Pänz mit bemalt, so dass er sich mit der Zeit in einem bunten Festwagen verwandelt.
Natürlich wird auch eines der meistdiskutierten Themen der letzten Wochen persifliert: Die 'Kreditaffäre' des Bundespräsidenten Christian Wulff, der als "Etappenhase" auf einer Schlachtbank liegt. Präsident Nicolas Sarkozy und Bundeskanzlerin Angela Merkel kämpfen auf ihrem Schiff "Europa" gegen griechische Eisberge und die "Rating-Krake", die versucht, das Schiff zum kentern zu bringen. US-Präsident Barack Obama als Captain America ist deutlich anzusehen, dass ihm die Luft ausgeht, angesichts der tonnenschweren Schulden, die auf den USA lasten. Ein Abschiedsgruß an einen der größten 'Spaßmacher' Deutschlands darf nicht fehlen: Vicco von Bülow, besser bekannt als Loriot. Mit einer Gummiente steht er am Himmelstor, doch Petrus widerspricht: "Die Ente bleibt draußen." Facebook, Social Networks & Co stehen ebenso im Focus wie die "Äpps", Windkraft und die Bundeswehrreform.
Kölner Themen halten ebenfalls Einzug im Rosenmontagszug. Angefangen von der Moschee über die Archäologische Zone ("Die Geister, die man rief") bis hin zur ewigen Baustelle "Oper" und die neue Partnerschaft "Köln-Rio".
Sicherheitstechnisch wurde nachgebessert. "Wer mich kennt, der weiß, dass Sicherheit für mich immer an erster Stelle steht", so Zugleiter Christoph Kuckelkorn. So gibt es erstmals eine Einsatzzentrale in der Handwerkskammer zu Köln. Per Digital-Funk werden die Einsatzkräfte von hier zu den Einsatzorten beordert. Breitere Gänge bescheren den Jecken mehr Sicherheit haben aber anderseits zur Folge, dass es weniger Tribünenplätze gibt.

Letzte Änderung: Freitag, 17.02.2012 14:50 Uhr

Zufrieden mit der Zustellung?

Köln. Uns ist wichtig, dass Sie zufrieden sind - darum freuen wir uns jederzeit über Ihre Hinweise und Anregungen zur Zustellung des KÖLNER WOCHENSPIEGEL. Ab sofort können Sie uns Ihr Feedback noch einfacher zukommen lassen... »

Blaulicht - Der Kölner-Polizeireport

Hier finden Sie die aktuellen Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Köln... »

Alle Titel im Großraum Köln/Bonn

Lernen Sie die weiteren Anzeigenblätter im Großraum Köln/Bonn kennen. »